Steuerliche Risiken managen

Tax Compliance

© duncanandison - Fotolia

Die Gesetze und Vorschriften im Steuerrecht sind umfangreich und kompliziert. Keiner kann davon ausgehen, alle Vorschriften im Unternehmen richtig umgesetzt zu haben. Deckt der Betriebsprüfer Fehler auf, kommt es mitunter zu hohen Nachzahlungen. Steht dann noch der Verdacht der Steuerhinterziehung im Raum, kann die Geschäftsführung unter Umständen persönlich haftbar gemacht werden. Und dieser Verdacht kann bereits dann aufkommen, wenn – nach der Auffassung der Betriebsprüfung – die Geschäftsleitung durch Organisationsmängel falsche Angaben in der Steuererklärung in Kauf genommen hat. Einen Schutz davor bietet ein Tax Compliance Management System (Tax-CMS).

Internes steuerliches Kontrollsystem

Ein Tax-CMS ist ein innerbetriebliches Kontrollsystem zur Erfüllung der steuerlichen Pflichten. Es soll sicherstellen, dass alle relevanten Steuergesetze eingehalten und alle steuerlichen Pflichten erfüllt werden. Dazu gehört die fristgerechte und korrekte Abgabe von Voranmeldungen und Steuererklärungen sowie das pünktliche Bezahlen der Steuerschuld.

Vorbeugen mindert Haftungsrisiko

Ein Tax-CMS ist ein wichtiges Instrument zur Enthaftung der gesetzlichen Vertreter:

  • Persönlich haften Sie für Steuerschuld, Rückzahlungsansprüche und Säumniszuschläge, insbesondere auch bei Steuerhinterziehung.
  • Für Steuerhinterziehung und andere Steuerstraftaten drohen Ihnen darüber hinaus Geld- bzw. Freiheitsstrafe, für Steuerordnungswidrigkeiten Geldbußen.
  • Sie müssen nicht nur den ordnungswidrig erlangten wirtschaftlichen Vorteil zurückzahlen. Zusätzlich können Sie mit einer persönlichen Geldbuße belegt werden, wenn Sie es versäumt haben, geeignete Aufsichtsmaßnahmen zur Verhinderung von Ordnungswidrigkeiten einzuführen.

Ratgeber jetzt gratis herunterladen

Hintergrund

Unternehmen sind nicht verpflichtet, ein Tax-CMS einzuführen. Allerdings hat das BMF bereits 2016 erlassen, dass ein Tax CMS als wichtiges Indiz gegen Vorsatz oder Leichtfertigkeit gilt. So ist im Zweifel von einem unabsichtlichen Fehler und nicht von vorsätzlicher Hinterziehung auszugehen.
Daher wird bei einer Betriebsprüfung zuerst geprüft, ob ein innerbetriebliches Kontrollsystem vorhanden ist. Form und Umfang des Kontrollsystems sind nicht vorgeschrieben und können je nach Unternehmensgröße variieren. Die Bandbreite kann von einer einfachen Dokumentation der Abläufe in der Finanzbuchhaltung bis hin zu umfangreichen Konzepten mit Mitarbeiterschulungen, schriftlichen Arbeitsanweisungen und Kontrollsystemen reichen. Je mehr Mitarbeiter in steuerliche Prozesse eingebunden sind, desto größer ist das Risiko, dass ungewollt Fehler passieren. Entsprechend umfangreich ist das Kontrollsystem.

Thema für den Mittelstand

Unternehmen sind daher gut beraten, ein Tax-CMS einzurichten, um den gestiegenen Anforderungen der Finanzbehörden nachzukommen. Tax Compliance ist keinesfalls nur ein Thema für große börsennotierte Unternehmen und Konzerne, sondern auch für den Mittelstand.

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Netzwerktreffen - Termine

24.08.2022 | Netzwerktreffen bei der Märkischen Bank eG in Hagen

22.09.2022 | Netzwerkabend bei AULINGER in Bochum

19.10.2022 | Netzwerktreffen bei der Märkischen Bank in Hagen

Termine unserer Nachbarnetzwerke

06.09.2022 | Netzwerktreffen mit Besichtigung und Talk

27.9.2022 | Netzwerkfrühstück in Münster