Im Außendienst besser organisieren

Vertriebseffizienz

Foto: Pixabay

Mit höherer Vertriebseffizienz verkaufen Sie besser, schneller oder kostengünstiger als zuvor. Durch die konsequente Beseitigung von unnötigen Zeitfressern schaffen Sie auch mehr Freiräume für neue Aktivitäten und Wachstum.

Reduzieren Sie Fahrtzeiten:

Sparen Sie unnötige Wege ein. Haben Sie ein Netz von Außendienstmitarbeitern, die regelmäßig zu Absprachen in die Firmenzentrale anreisen? Viele interne Besprechungen lassen sich auch per Telefon- oder Web-Konferenz führen. Ermitteln Sie, was bei Ihnen im Laufe eines Jahres an Fahrtkosten aufläuft. Stellen Sie die Summe der Anschaffung einer Konferenzsoftware gegenüber und ermitteln Sie das Einsparpotenzial, das sich ergibt, wenn Sie sich mit jedem Außendienstler nur einmal im Jahr persönlich treffen, um die Ziele für das Folgejahr abzusprechen.

  • Weniger Schreibkram: Vertriebsprofis sind zu gut bezahlt, um Schreibarbeiten zu erledigen. Administrative Aufgaben lassen sich zwar nicht ganz vermeiden. Studien zufolge verbringen Verkäufer jedoch mindestens zwei Stunden pro Tag mit Tätigkeiten, die automatisiert werden könnten, überflüssig sind oder an externe Dienstleister vergeben werden könnten. Bedenken Sie diese Alternativen, bevor Sie Ihren Vertriebsleuten zusätzliche administrative Aufgaben übertragen. Überprüfen Sie, wofür diese zwei Stunden in Ihrer Abteilung "verschenkt" werden und erhöhen Sie den Anteil effektiver Vertriebsaktivitäten.
  • Weniger Telefonate: Entlasten Sie Ihre Verkaufsprofis von organisatorischen Telefonaten (z. B. Terminabsprachen) und der Abwicklung von Geschäften. Die Telefonate werden dadurch weniger und gleichzeitig effektiver. Ersetzen Sie die aufwändige Kaltakquise und bauen Sie ein Lead-Gewinnungsprogramm auf.  Es bedarf gerade im B2B-Bereich zahlreicher Telefonate, um überhaupt zum richtigen Ansprechpartner vorzudringen. So verbessern Sie das Verhältnis getätigter Telefonate pro Abschluss.
  • Effizienter Technikeinsatz: Das Internet und mobile Geräte Tablets sind wertvolle Helfer im Vertriebsalltag. Während früher nach einem Akquisetelefonat ein Anschreiben mit zahlreichen Broschüren nötig war, kann jetzt mit einer E-Mail, WhatsApp und dem Hinweis auf spezifische Online-Informationsseiten des Unternehmens viel effizienter nachgefasst werden. Auch neue Technologien wie Virtual-Reality-Brillen und Live-Konferenzen mit internen Spezialisten (nicht alle können immer persönlich beim Kunden vor Ort sein) bieten Potenziale.
  • Wissensmanagement: Führen Sie das für den Verkauf Ihrer Produkte und Services notwendige Wissen auf einem internen Vertriebsportal oder in einem CRM-System (z. B. von Superoffice) zusammen, damit sich Ihre Verkäufer in kürzerer Zeit auf Kundengespräche und Präsentationen vorbereiten können. Zum Beispiel kann so zehn Minuten vor dem Gespräch anhand der Kaufhistorie noch schnell der aktuelle Bedarf ermittelt werden - ohne aufwändiges Aktenstudium und telefonische Nachfragen in anderen Abteilungen. Das gelingt jedoch nur, wenn das System einfach zu bedienen ist. Unabhängig von der Höhe der Anschaffungskosten ist deshalb jeder Euro nur dann an der richtigen Stelle eingesetzt, wenn die Technik offensichtlich hilfreich für die Praxis ist.

Ratgeber jetzt gratis herunterladen

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Unsere Empfehlung

Partner

SuperOffice GmbH

Phoenixseestr. 17
44263 Dortmund

Fon: 0231-75860
Fax: 0231-7586-111

SuperOffice GmbH

Netzwerktreffen - Termine

24.08.2022 | Netzwerktreffen bei der Märkischen Bank eG in Hagen

22.09.2022 | Netzwerkabend bei AULINGER in Bochum

19.10.2022 | Netzwerktreffen bei der Märkischen Bank in Hagen

Termine unserer Nachbarnetzwerke

06.09.2022 | Netzwerktreffen mit Besichtigung und Talk

27.9.2022 | Netzwerkfrühstück in Münster