06.04.2019

Wenn sich Unternehmen bewerben müssen

Arbeitgeberimage stärken

© Suteren Studio - stock.adobe

Die auf Tech-Jobs spezialisierte Rekrutierungsplattform Honeypot.io wurde kürzlich vom Karrierenetzwerk XING für vermutete 20 Millionen Euro gekauft. Auf ihr können sich Unternehmen bei qualifizierten IT-Experten bewerben. Ja, Sie haben richtig gelesen, der Bewerbungsprozess hat sich bei raren Fachkräften in Deutschland umgekehrt. Sie sitzen mittlerweile am längeren Hebel. Unternehmen im Mittelstand und vor allem in ländlichen Regionen müssen daher mächtig in Personalmarketing und in ein modernes Arbeitgeberimage (Employer Branding) investieren.

Zielgruppenorientierte Rekrutierung

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie Ihre Zielgruppe im Arbeitsmarkt definieren, die Gruppe an Fach- und Führungskräften, die für Ihren zukünftigen Unternehmenserfolg entscheidend ist. Nur für diese Gruppe schärfen Sie Ihr Profil. Wenn Sie IT-Spezialisten und Ingenieure suchen, dann stellen Sie Ihre Arbeitgebermarke genau darauf ab und nicht auf die Gesamtheit Ihrer Mitarbeiter.   

Warum sollen sich gefragte Spezialisten für Ihr Unternehmen entscheiden? Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal in dieser Zielgruppe im Vergleich zu anderen Mitbewerbern am Arbeitsmarkt? Das Herausfinden dieser Erkenntnis und das Formulieren eines griffigen Claims mit „Gänsehautfeeling“ ist die zentrale strategische Aufgabe und meistens sehr schwierig, wenn es kein Allgemeinplatz sein soll. Sie müssen damit die Leidenschaften Ihrer Zielgruppe und den aktuellen Zeitgeist ansprechen. Unternehmen mit einer bekannten Produktmarke haben da sicherlich Vorteile. Durch cleveres und spitz zugeschnittenes Personalmarketing können Sie aber auch als mittelständisches Unternehmen aufholen.

Markenzentrierte Kommunikation

Haben Sie den Kern Ihrer Arbeitgebermarke extrahiert, steht sie von da an im Mittelpunkt Ihrer Rekrutierungsaktionen. Entrümpeln Sie Ihre Stellenanzeigen. Schaffen Sie rund um Ihren Markenclaim emotionale Bilderwelten. Präsentieren Sie sich damit dort, wo Sie Ihre Zielgruppe erreichen. Denn Sie bewerben sich.

Vereinfachen Sie auch die Möglichkeiten für Kandidaten, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Und vor allem, reagieren Sie schnell. Bauen Sie auch Netzwerke über Ihre Mitarbeiter und Kunden auf. Denn Empfehlungen wirken sehr stark.

Engagieren Sie sich frühzeitig an den für Sie relevanten Hochschulen. Bieten Sie qualifizierte und gut bezahlte Praktika für Hochqualifizierte. Manche Mittelständler gründen auch Büros in attraktive Metropolen, um die Besten zu bekommen.

Neue Online-Rekrutierungswege

Wie oben schon erwähnt, baut XING gerade durch Zukäufe (z. B. Kununu, Honeypot) eine leistungsfähige Rekrutierungsplattform für Fach- und Führungskräfte auf. Es gibt aber auch noch andere Portale wie www.truffls.de, das wie die Dating-Plattform Tinder funktioniert: Stellenangebote, die nicht passen, wischen Bewerber/innen nach links weg, passende nach rechts in einen Favoritenkreis. Klassische Job-Börsen werden vermutlich an Bedeutung verlieren. Regional können auch Facebook, Instagram und spezielle regionale Karriereplattformen hilfreich sein.

copyright emivo GmbH

Unsere Empfehlung

Partner

Perdix GmbH

Hubert Martens
Bessemerstraße 80
44793 Bochum

Fon: 0234/96 18 4–99
Fax: 0234/96 18 4–85

Drucken