02.11.2018

Regionaler Telekommunikationsdienstleister verfolgt E-Mobilitätsstrategie und testet E-Fahrzeuge für den nachhaltigen Einsatz im Unternehmen.

DOKOM21 baut Elektro-Fahrzeugflotte auf

Im Rahmen ihrer E-Mobilitätsstrategie baut DOKOM21 ihre Fahrzeugflotte um und investiert in Elektrofahrzeuge sowie eine eigene Ladeinfrastruktur zum Betrieb der E-Fahrzeuge. Die ersten drei E-Fahrzeuge der Flotte präsentieren DOKOM21-Geschäftsführer Jörg Figura (2.v.l.) sowie Bernd Fechner (1.v.l.) und Christian Fechner, Mitarbeiter im Bereich Technik - Transport - Werkstatt bei DOKOM21. Foto: Stephan Schütze

Im Rahmen ihrer E-Mobilitätsstrategie baut DOKOM21 ihre Fahrzeugflotte um und investiert in Elektrofahrzeuge sowie eine Ladeinfrastruktur zum Betrieb der E-Fahrzeuge. Zwei E-Transporter und ein E-Smart sind bereits für den regionalen Telekommunikationsdienstleister im Einsatz.  Ein weiterer E-Golf soll noch dieses Jahr die umweltfreundliche Flotte ergänzen.

„Als regionales Unternehmen wollen wir im Rahmen unserer E-Mobilitätsstrategie den Ausstoß an CO2 und umweltschädlichen Schadstoffen deutlich reduzieren“, erklärt Jörg Figura, Geschäftsführer von DOKOM21. „Wir testen aktuell verschiedene E-Fahrzeuge für den nachhaltigen Einsatz im Unternehmen. Mit den im Arbeitsalltag und auf der Straße gesammelten Erfahrungen können wir unsere E-Mobilitätsoffensive weiter schärfen und optimal ausrichten. Als Telekommunikationsunternehmen wollen wir unser Fuhrparkkonzept sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch nachhaltig gestalten.“ Eine Investition in weitere umweltfreundliche E-Fahrzeuge ist bereits geplant.
 
Ladeinfrastruktur zum Betrieb der E-Fahrzeuge installiert

Zum Betrieb der E-Fahrzeuge hat DOKOM 21 eine eigene Ladeinfrastruktur aufgebaut. So sind E-Ladesäulen an den von DOKOM21 betriebenen Rechenzentren in Dortmund-Huckarde und Hörde, am Werkstattparkplatz in Brünninghausen sowie am Unternehmenssitz auf der Stadtkrone-Ost installiert. „Damit verfügen alle unsere Standorte in Dortmund über E-Ladesäulen“, sagt Jörg Figura. „Unsere Kunden können ihre E-Autos bei einem Besuch in den  Rechenzentren in Hörde und Huckarde kostenlos aufladen.“

Das Anschlussgebiet von DOKOM21 umfasst neben Dortmund die Städte Hagen, Herdecke, Holzwickede, Essen, Unna und Werl sowie Halver, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Die Dienstleistungen reichen von Telefonanschlüssen, Internetzugängen über Voice-over-IP-Lösungen und Festverbindungen für Standortvernetzungen bis hin zu Kabel-TV und Mobilfunk. Darüber hinaus umfasst das Angebot Online-Datensicherung und Rechenzentrums-Dienstleistungen sowie Multimedia-Dienste für die Wohnungswirtschaft. Weitere Informationen unter www.dokom21.de.

Regionalpartner

DOKOM Gesellschaft für Telekommunikation mbH

Markus Isenburg
Stockholmer Allee 24
44269 Dortmund

Fon: +49 (0) 231 930-10 5
Fax: +49 (0) 231.930-10 5

Mitglied im Netzwerk werden

Drucken