01.10.2018

Immobilie verkaufsgerecht präsentieren

Homestaging

© 2mmedia - Fotolia.com

Der erste Eindruck zählt. Die Verkaufspsychologie hat längst bewiesen, dass die ersten 8 bis 16 Sekunden darüber entscheiden, ob sich der Käufer ernsthaft für das angebotene Produkt interessiert. Das gilt auch für private Immobilien. Die Entscheidung für das neue Heim wird häufig aus dem Bauch heraus getroffen. Dennoch werden viele Immobilien schlecht präsentiert. Homestaging hilft dabei, die Immobilie verkaufsgerecht herzurichten.

Die häufigsten Fehler

Bei vielen Verkaufsimmobilien ist die Gegenwart der Eigentümer zu präsent. Die Räume sind mit Möbeln vollgestellt, an den Wänden hängen zu viele persönliche Bilder und Gegenstände sind unvorteilhaft präsentiert. Kommen noch kleine Schönheitsfehler hinzu, dann hat es ein potenzieller Käufer schwer, sich die Immobilie als seinen eigenen „Wohntraum“ vorzustellen. Statt die eigene Zukunft darin zu sehen, ist in jedem Raum die Vergangenheit zu spüren. Ein Eigentümer muss sich ab Verkaufsstart daran gewöhnen, dass seine Immobilie nicht mehr länger nur sein Zuhause, sondern auch ein „Produkt“ ist, das mit anderen Immobilien in den Wettbewerb tritt. Ein potenzieller Käufer vergleicht im Schnitt 15 bis 20 Immobilien miteinander, bevor er sich entscheidet. Dabei treffen in den meisten Fällen Frauen die Kaufentscheidungen.

So funktioniert Homestaging

Manchmal reichen schon wenige Veränderungen aus, um der Immobilie eine neue Ausstrahlung und Wertigkeit zu geben. Dabei gibt es viele Dinge, die jeder Eigentümer selbst tun kann. Dazu gehören aufgeräumte und geputzte Räume ebenso wie ein gepflegter Garten. Homestaging geht darüber hinaus. Es zielt darauf ab, die Immobilie zu entpersonalisieren und eine gemütliche und ansprechende Atmosphäre zu schaffen. Die Vorzüge der Räume und die Wertigkeit der Immobilie werden klar herausgestellt. Das geschieht mit der Neustrukturierung von Räumen, neutraler Möblierung mit Mietmöbeln und dem Einsatz geschmackvoller Dekoration, wobei auch kleine Schönheitsfehler geschickt kaschiert werden. Farbliche Gestaltung und Lichteffekte sorgen für eine wohnliche Atmosphäre und schaffen bleibende Bilder in den Köpfen der Interessenten - auch nach der Besichtigung.

Da sich viele Leute einen leeren Raum nicht eingerichtet vorstellen können, hilft Homestaging auch bei leer stehenden Häusern und Wohnungen. Möbel geben einem Raum Größe und Atmosphäre. Durch sie kann der Interessent die Größenverhältnisse und Raumnutzung besser einschätzen. Homestaging schafft ein Musterhaus, in das der Interessent gerne selbst einziehen möchte.

Kosten

Homestaging wird von Gestaltungsprofis durchgeführt. Die Kosten für ein Tagesstaging liegen je nach Aufwand zwischen 600 und 8000 Euro. Bei leer stehenden Immobilien betragen die Kosten rund zwei Prozent des Verkaufspreises.

Homestaging sorgt für einen guten ersten Eindruck, es verkürzt die Vermarktungszeit und ist vor allem für ältere Immobilien geeignet.

copyright emivo GmbH

Drucken