27.03.2018

Einfache Maßnahmen für den Mittelstand

Energiesparende Beleuchtung

© stockphoto-graf - Fotolia.com

Eine richtige Beleuchtung ist für Unternehmen wichtig, um die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu optimieren, aber auch um die hohen Energiekosten in Deutschland zu reduzieren. Immerhin liegt in Bürogebäuden der Anteil der Kosten für die Beleuchtung bei rund 20 Prozent des Stromverbrauchs.

Einsatz energiesparender Lampen

  • Die Leuchtstofflampe ist eine Niederdruck-Gasentladungslampe, deren Röhreninnenwände mit einem fluoreszierenden Leuchtstoff (Phosphor) beschichtet ist. Mit der Gasfüllung „Quecksilberdampf“ und der richtigen elektrischen Spannung wird eine Ultraviolett-Strahlung erzeugt, die von der Leuchtstoffbeschichtung in sichtbares Licht umgewandelt wird. Moderne T5-Leuchten sind wesentlich energieeffizienter als ältere T8-Lampen. Sie halten länger, verlieren weniger Leuchtkraft, bringen eine höhere Lichtleistung und strahlen bis zu 30 Prozent weniger Wärme ab. Auch erreichen T5-Leuchten in kürzester Zeit ihre volle Leistung. Durch den Wegfall des magnetischen Vorschaltgerätes fällt auch keine Blindleistung mehr an.
  • LED-Leuchten: Sie vereinigen die Vorteile von Halogenglühlampen und Energiesparlampen und werden diese in einigen Jahren verdrängen. LED steht für „Licht emittierende Diode“ oder „Leuchtdiode“. In Leuchtanzeigen wird sie bereits seit den 1960ern eingesetzt, als Leuchtmittel („Lampe“) für die Innen- und Außenbeleuchtung erst in den letzten Jahren. Die LED ist die physikalische Umkehr der Solarzelle: sie verwandelt Gleichstrom in Licht, das über eine Linse abgestrahlt werden kann. Die große Herausforderung, dieses Licht in einer guten Qualität zu erzeugen, wird immer besser gemeistert.

Weitere Energieeffizienzmaßnahmen

  • Planen Sie Ihre Beleuchtung richtig, um unnötigen Energieverbrauch zu verhindern. Entfernen oder tauschen Sie überflüssige bzw. zu helle Lampen aus.
  • Reinigen Sie Ihre Leuchten regelmäßig, um die volle Lichtleistung zu erhalten. Wechseln Sie nicht einzelne Leuchten aus, sondern alle gleichzeitig in Intervallen, die an der mittleren Nutzungsdauer ausgerichtet sind und bei der T5-Leuchte deshalb länger ausfallen können.
  • Installieren Sie Bewegungsmelder in Gebäudeteilen mit geringer Frequentierung, wie z. B. Flure, Treppenhäuser, Garagen und Lagerräume. Eine Reduktion des Stromverbrauchs um bis zu 50 Prozent ist möglich. Das Mindeste sind Zeitschaltuhren, z. B. in Treppenhäusern.
  • Mittlerweile gibt es auch zahlreiche digitale Lösungen zur effizienten Steuerung der Beleuchtung, aber auch der gesamten Gebäudetechnik (smart Building).
  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zu einem energiesparenden Verhalten. Wenn der Raum für mehr als 10 Minuten verlassen wird, sollte das Licht ausgeschaltet werden. Eine Schreibtischlampe mit Energiesparlampe verbraucht weniger Strom als eine Deckenbeleuchtung. Sie sollte allerdings nur genutzt werden, wenn der Lichtunterschied zwischen Schreibtisch und Umgebung nicht zu groß ist, sonst ermüden die Augen zu schnell.

copyright emivo GmbH

Unsere Empfehlung

Regionalpartner

Mark-E Effizienz GmbH

Wetterstraße 111
58301 Herdecke

Fon: 0800. 123 1400

Drucken